CDU Stadtbezirksverband Pfaffengrund
CDU Stadtbezirksverband Pfaffengrund
Stadtbezirksverband Heidelberg Pfaffengrund
CDU Stadtbezirksverband Pfaffengrund
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

  VorstandTermine
AbgeordneteCDU-Newsletter

Sie haben entschieden

August 2009

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei Ihnen für Ihre Unterstützung bei der Kommunalwahl 2009 herzlich bedanken.
Daraus resultierend ist die CDU mit vier Sitzen im Bezirksbeirat Pfaffengrund vertreten.

In alphabetischer Reihenfolge stelle ich Ihnen ihre Ansprechpartner vor.

Gabriele Heußer
Obere Rödt 45, 69123 Heidelberg
Telefon: 4307911
E-Mail: g.heusser@cdu-pfaffengrund.de

Michael Segner
Frühlingsweg 5, 69123 Heidelberg
Telefon: 752441, Fax: 752457
E-Mail: m.segner@cdu-pfaffengrund.de

Helga Staat
In der Siedlerruh 11, 69123 Heidelberg
Telefon: 776462, Fax: 776462

Gerhard Ueberle
Fasanenweg 23, 69123 Heidelberg
Telefon: 734156
E-Mail: g.ueberle@cdu-pfaffengrund.de

Sie sind gefragt

Zum Abschluss des „Superwahljahres“ werden wir am 27. September noch einmal an die Wahlurnern gebeten.
Nach der Europa- und Kommunalwahl, die im Juni stattfand, steht dann die Bundestagswahl auf dem Programm.

Im Wahlkreis Heidelberg kandidiert für die CDU wiederum Dr. Karl A. Lamers, MbB. Wie Sie sicher, wissen, haben Sie bei der Bundestagswahl zwei Stimmen: Die Erststimme ist die Stimme für den jeweiligen Wahlkreiskandidaten, mit der Zweitstimme wählen Sie die Partei ihres Vertrauens. Da die hiesigen Kandidaten der anderen Parteien jeweils über ihre Landeslisten abgesichert sind, stärken Sie mit ihrer Erststimme für die CDU und damit für Dr. Karl A. Lamers in erster Linie das Gewicht unserer Region. Denn nur so wird Heidelberg weiterhin fraktionsübergreifend mit vier Abgeordneten im Deutschen Bundestag vertreten sein.
Machen Sie bitte von Ihrem Wahlrecht gebrauch!


Linie

Einladung zum politischen Frühschoppen

Juli 2009

Am Sonntag, dem 30. August lädt die CDU Pfaffengrund um 11:00 Uhr beim Sommerfest des Kleingartenvereins Maulbeeranlage (Obere Rödt 49) zu einem politischen Frühschoppen ein.
Nutzen Sie die Gelegenheit mit unseren Bezirksbeiräten sowie Mitgliedern der CDU Gemeinderatsfraktion ungezwungen über alle möglichen Dinge zu sprechen. Alle pfaffengrunder Mitbürger sind herzlich willkommen.

Wir wünschen schöne Ferien!
Ihre CDU-Pfaffengrund


Linie

Danke für Ihr Vertrauen!

Juni 2009

Auch wenn es für mich nicht in den neuen Heidelberger Gemeinderat gereicht hat: Für Ihre Stimmen und das mir damit entgegen gebrachte Vertrauen mochte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

Obwohl wir selbstkritisch einräumen müssen, dass die CDU bei der Kommunalwahl zwei Sitze verloren hat, gilt festzuhalten: Die CDU bleibt stärkste politische Kraft in Heidelberg! Auch hierfür vielen Dank!


Linie

Machen Sie von ihrem Wahlrecht Gebrauch!

Mai 2009

Es gibt immer wieder Anlässe im Leben, die einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen.
Der Sonntag, der 7. Juni 2009 ist so ein Anlass. Es ist Wahltag und es werden die Weichen gestellt für unsere Zukunft.

Die CDU-Pfaffengrund möchte Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger nochmals ihren Kandidaten für die Kommunalwahl vorstellen: Michael Segner kandidiert auf Platz 10 der CDU-Heidelberg. Der 41 jährige Techniker ist ein echtes Pfaffengrunder Gewächs. Er begleitet bereits einige Ehrenämter, u.a. setzt er sich seit 15 Jahren für die Belange des Pfaffengrundes im Bezirksbeirat ein.

Sowohl unser Stadtteil als auch ganz Heidelberg braucht Menschen, die geduldig sind und zuhören, umsichtig sind und nachdenken, mutig sind und entscheiden.

Gehen Sie zur Wahl liebe Leserinnen und liebe Leser. Sorgen Sie mir Ihrer Stimme dafür, dass die CDU stark ist im neuen Heidelberger Gemeinderat und in Europa


Linie

Bischof Fürst: Globalisierungstraum vom deregulierten Markt geplatzt

Februar 2009

Beim Neujahrsempfang der Sozialausschüsse der CDU Baden-Württemberg sprach dieser Tage der Bischof der Diözese Rottenberg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst.

Der Vorsitzende der publizistischen Kommission der deutschen Bischofskonferenz beleuchtete in einem viel beachteten Vortrag die Globalisierung.
Die noch vor Jahren von Politikern und Ökonomen verkündeten Träume von einem deregulierten und weltweit schrankenlosen Markt sind nach Überzeugung von Bischof Gebhard Fürst geplatzt.
Die Globalisierung sei den Menschen schmackhaft gemacht worden mit der Aussicht, sie werde den allgemeinen Wohlstand erhöhen und die Zahl der Arbeitsplätze steigern, sagte der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart bei der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA). „Heute sehen wir klarer, dass sich dies nur zum Teil bewahrheitet hat.“ Viele Betriebe und besonders die großen, international agierenden, stünden unter einem enormen Wettbewerbsdruck.
Bischof Fürst betonte die Notwendigkeit eines global wirksamen Wertegerüstes für die Wirtschaft, das sich am christlichen Menschenbild ausrichtet. Nur scheinbar sei die Wirtschaft ethisch neutral, betonte der Bischof. Tatsächlich gelte dem Anschein nach das Recht des Stärkeren und Schnelleren, Rücksichtslosigkeit zahle sich aus. Bischof Fürst stimmte dem CDU-Politiker Norbert Röttgen zu, der im vergangenen Jahr eine Bindung der wirtschaftlichen Akteure an eine unternehmerische Ethik und an gesamtgesellschaftliche Verantwortung gefordert hatte. Der Staat könne durch Regulierung nie ersetzen, was von verantwortlichen Wirtschaftsakteuren an moralischer Selbstverpflichtung nicht mehr empfunden werde. Der christliche Glaube und die daraus abgeleiteten ethischen Normen bilden nach Überzeugung des Bischofs eine verlässliche Grundlage für ökonomisches Handeln, in dem im Mittelpunkt der schöpferische Mensch als Gottes Ebenbild mit einer unverwechselbaren Würde steht. Der Mensch sei mehr wert als das, was er bringt und leistet. „Kein noch so großer Umsatz, keine noch so hohe Rendite ermöglichen perfektes Leben, keine ökonomische Größe garantiert Lebensglück“, so Bischof Fürst.

Die CDA Nordbaden war u. a. mit dem Heidelberger Kreisvorsitzenden Michael Segner und Alfred Schmölders beim Empfang vertreten. Nach seiner Ansprache suchte der Bischof (3. v. l.) das Gespräch mit den CDA-lern.


Linie
Pressearchiv 2008

Pressearchiv 2007

Pressearchiv 2006

Pressearchiv 2005
Linie

Seite drucken


Ticker
Linie